Hilferufe und Petitionen
Stand: 30.08.2011

Von: flugpate com
Datum: 29.08.2011 23:14:10
An: Cora.Animales@terra.es
Betreff: Tierquälerei in Griechenland-bitte lesen und unterschreiben-unglaublich!


Hallo, es ist kaum zu glauben aber wahr:

Tierquäler haben in der Nähe von Athen auf einem Schuttabladeplatz eine gebärende Hündin inkl. ihrer Welpen während der Geburt in Brand gesetzt.


Hier sieht man wozu Menschen fähig sind. Wir bitten Sie, diese Tierquälerei öffentlich zu machen, indem Sie die Webseite öffnen:


http://aerztefuertiere.de/index.php?option=com_content&task=view&id=264&Itemid=1


In der Hoffnung, dass so etwas in Zukunft unterbunden wird und Tierschutzgesetze verabschiedet werden verbleibe ich



mit freundlichen Grüßen

Günther Schäfer


--------------------


Diese E-Mail wurde weitergeleitet von Flugpate.com

 

Von: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Datum: 28.08.2011 09:29:11
An: cora.animales@terra.es
Betreff: Freibrief für kriminelle Tierquäler? | Wahlprüfsteine | Massentierhaltungs-Psychologie | Veganer Supermarkt: Interview


Sollte diese Mail fehlerhaft dargestellt werden, klicken Sie hier.

Freibrief für kriminelle Tierquäler?
In wenigen Monaten wird es in der ganzen EU verboten sein, Legehennen in herkömmlichen Käfigen zu halten. Doch mehrere Staaten wollen tatenlos dabei zusehen, wie Hühnerbarone ihre Käfiganlagen illegal weiter betreiben. Bitte verbreiten Sie unseren Protest! mehr...

Wahlprüfsteine aktualisiert
Aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben uns noch ausstehende Antworten erreicht, und einige Parteien haben ihre Aussagen auf unsere Bitten hin klarer formuliert. Somit sind die Prüfsteine jetzt fast vollständig. mehr...

Massentierhaltungs-Psychologie
Wie können Massentierhalter trotz der immensen Leiden, die sie über unzählige Tiere bringen, ruhigen Gewissens schlafen? Warum sind vor allem junge Intensivtierhalter geradezu stolz auf ihre Arbeit? Wir bringen Licht in ein beunruhigendes Phänomen. mehr...

Veganer Supermarkt: Interview
Wir haben mit Jan Bredack, Gründer des veganen Supermarkts »Veganz« gesprochen. Er berichtet über seine Motivation, seine ersten Schritte und über seine ambitionierten Pläne, zu expandieren. mehr...
Haftstrafe
Die Mischung von engagierten Amtstierärzten, motivierten Staatsanwälten und gründlichen Richtern ist leider recht selten. In Hessen hat genau solch eine Konstellation dafür gesorgt, dass ein Tierquäler eine Haftstrafe antreten muss. mehr...

Weltrekord
Am 10.09. unterstützen wir den veganen Extremsportler Michael Griesmeier dabei, in Berlin den Weltrekord im Treppenlauf mit 30kg-Rucksack aufzustellen. ZuschauerInnen und HelferInnen sind willkommen! mehr...

Erste vegane Mensa
Die USA bekommen ihre erste komplett vegane Mensa. Und das auch noch in Texas. mehr...(englischer Artikel)

System Wiesenhof
Am Mittwoch (31.08.) strahlt die ARD um 21:45 Uhr die Doku »Das System Wiesenhof« aus. Die Sendung verspricht spannend zu werden: Wiesenhof hatte sich im Vorfeld massiv zur Wehr gesetzt. mehr...


Dieser kostenfreie Newsletter wurde an cora.animales@terra.es versendet. Abonnieren oder abbestellen können Sie ihn unter http://albert-schweitzer-stiftung.de/newsletter1

Impressum (Auszug)
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Marienstraße 3
D-10117 Berlin
Kontakt
Antworten Sie bitte nicht auf diese Mail, da die Adresse nur für den Versand eingerichtet ist.

Das vollständige Impressum finden Sie unter
http://albert-schweitzer-stiftung.de/impressum

 

Von: flugpate com
Datum: 08/27/11 21:27:16
An: info@flugpate.com
Betreff: eiligster Protest, momentan Massenabshclachtung von Hunden in Rumänien!


Diese E-Mail wurde erstellt von:

Verein : Eurodog
Ansprechpartner : Sophia Busch
E-Mail : buschArtgerecht@web.de


Heute (26.08.2011) werden alle Hunde in den Straßen von Ploiesti eingefangen! Die Hundefänger aus Bucov arbeiten in Schichten. Seit heute Morgen haben sie bereits über 50 Hunde eingefangen und sie machen ohne Pause weiter. Während ich dies schreibe, auf dem Weg nach Bucov, werden die Hunde massakriert ( denn sie haben nicht die Kapazität, hunderte von Hunden zu halten, ruhig gestellt, zusätzlich zu den bereits dort vorhandenen Hunden.)
Kommentar kommt von Vlad Craioveanu

TODAY THEY ARE CATCHING ALL THE DOGS FROM THE STREETS OF PLOIESTI !
THE DOGCATCHERS FROM BUCOV ARE WORKING IN SHIFTS ! THEY'VE CACHED FROM THIS MORNING OVER 50 DOGS AND THEY KEEP CATCHING DOGS WITH NO BREAK !
WHEN I'M WRITING THIS, AT BUCOV/ON THE WAY TO BUCOV THEY ARE MASSACRATING THE DOGS (THEY DON'T HAVE THE CAPACITY TO HELD HUNDREDS OF DOGS, TRANQUILIZED, OVER THE EXISTENT ONES !

Bitte schickt alle ganz schnell nachfolgende Mail an

Bürgermeister: andrei.volosevici@ploiesti.ro und
Rathaus: comunicare@ploiesti.ro
in BCC: redactie@observatorulph.ro

weitere Email adressen des Landkreises Prahova, zu dem Ploiesti gehört / further e-mail addresses of the county Prahova to which Ploiesti belongs:
cons_jud@cjph.ro
relatii@cjph.ro
infopublic@prefecturaprahova.ro
dan.radu@politiaromana.ro
edprahova@asesoft.ro


Dear Sirs,

I kindly ask you again to reconsider your handling of straying dogs. I just read the information that dogcatchers are catching all the dogs from the streets of Ploiesti since this morning. Please advice what will happen to them?? Are they going to be killed?? Why??
This way of handling the straying dogs is neither appropriate nor suitable for a civilized country and member of the European Union. This will provoke another outcry in the foreign countries and you can be sure that this will have an impact on the decrease of the Romanian Tourism industry. People don't want to visit a country which is treating its animals this way.

Please help to improve the image of Romania in the world. Your country should be famous for its beautiful sites and not only known as the country of animal abuse and torture.

I would highly appreciate a statement from your side concerning the situation of the straying dogs. According to the law, it is not allowed to euthanize animals without a reason such as serious health issues.

Regards
Name/Land


Bitte teilt diese Veranstaltung, so schnell und so häufig ihr könnt. Ladet alle eure Freunde. Es EILT!!!!


 



Von: Rettet das Huhn
Datum: 25.08.2011 23:06:36
An: rettetdashuhn@googlemail.com
Bcc: cora.animales@terra.es
Betreff: Online-Protest: Kein Freibrief für kriminelle Hühnerbarone!



Subject: Online-Protest: Kein Freibrief für kriminelle Hühnerbarone!


Sollte diese Mail fehlerhaft dargestellt werden, klicken Sie hier.

Kein Freibrief für Gesetzesbrecher!

Frankreich, Portugal und Ungarn lassen bislang jede Anstrengung vermissen, sich an das zum 1. Januar 2012 greifende Verbot herkömmlicher Käfige zu halten. Fordern Sie die Landwirtschaftsminister auf, den ab nächstem Jahr illegalen Betrieb von Legebatterien zu stoppen!

Liebe(r) Hannelore Barke,

unsere Kampagne, das EU-weite Käfigverbot ab 2012 durchzusetzen, macht große Fortschritte: Polen hat endlich aufgegeben, für einen jahrelangen Aufschub des Verbots zu kämpfen. Die vielen Online-Proteste und Demos, die wir gemeinsam mit unseren europäischen Kolleginnen und Kollegen durchgeführt haben, haben maßgeblich dazu beigetragen!

Doch es gibt auch weiterhin viel zu tun: Mehrere Länder, insbesondere Frankreich, Portugal und Ungarn, wollen untätig dabei zusehen, wie ihre Hühnerbarone ab dem nächsten Jahr täglich gegen das europäische Recht verstoßen und ihre Legebatterien illegal weiter betreiben.

Unterzeichnen Sie unseren Online-Appell an die Landwirtschaftsminister der drei Länder, damit endlich durchgegriffen wird:

Machen Sie den Ministern klar, dass Sie Verstöße gegen den ohnehin schon schwachen rechtlichen Schutz der Tiere in der EU nicht dulden. Unsere Forderung: Alle drei Länder müssen einen konkreten Maßnahmenplan vorlegen, wie sie das europäische Recht umsetzen werden.
Haßleben-Aktion
Vor zehn Tagen haben wir Ihre 19.000 Unterschriften gegen die geplante Mega-Schweinemast in Haßleben überreicht. Die Aktion mit rotem Teppich und zehn Kisten voller Unterschriften sorgte für Aufsehen. Wir haben ein kurzes Video für Sie vorbereitet. mehr...

Käfige in D
Auch in Deutschland müssen wir um ein Käfigverbot ringen. Das BMELV will die letzten Käfige erst im Jahr 2035 abschaffen. Wir wollten am Wochenende 10.000 Unterschriften für einen schnellen Käfig-Ausstieg an den zuständigen Staatssekretär überreichen. mehr...

Weitersagen
Bitte leiten Sie diese Mail großzügig an FreundInnen und Bekannte weiter, damit möglichst viele Menschen gegen die Tolerierung von Gesetzesbrüchen zu Lasten der Tiere protestieren - vielen Dank!
Dieser kostenfreie Newsletter wurde an hannelore.barke@t-online.de versendet. Abonnieren oder abbestellen können Sie ihn unter http://albert-schweitzer-stiftung.de/newsletter1

Impressum (Auszug)
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Marienstraße 3
D-10117 Berlin
Kontakt
Antworten Sie bitte nicht auf diese Mail, da die Adresse nur für den Versand eingerichtet ist.

Das vollständige Impressum finden Sie unter
http://albert-schweitzer-stiftung.de/impressum


Von: Rettet das Huhn
Datum: 25.08.2011 09:38:50
An: rettetdashuhn@googlemail.com
Bcc: cora.animales@terra.es
Betreff: Tiertransport-Horror am heissesten Tag des Jahres


Das darf ja wohl alles nicht mehr wahr sein, oder??????? Wird Zeit, dass die Politik endlich einschreitet!

Daher: BITTE UNBEDINGT DIE 8-hours Kampagne VON ANIMALS ANGLES UNTERSTÜTZEN!!!

http://www.8hours.eu/

Tiertransport-Horror am heißesten Tag des Jahres
Rindertransport 3 Stunden in praller Sonne geparktUnsere heutige
APA-OTS-Aussendung: Auch "lokale" Tiertransporte sind die Hölle für Tiere
Laaben in NÖ, ein idyllischer Urlaubsort im Wienerwald: Der dort ansässige
Tierschutzverein ANIMAL SPIRIT wird heute um 11 Uhr von einer Tierfreundin
telefonisch verständigt, daß seit 2 Stunden ein mit Rindern beladener
Tiertransporter in der prallen Sonne bei einem lokalen Rindermäster
abgestellt ist. Wir fahren natürlich sofort hin, kurz darauf trifft auch
bereits die alarmierte Polizei ein, der Amtstierarzt wurde ebenfalls von uns
verständigt. Der Transporter wurde zwar - wegen der massiven Beschwerden der
Nachbarn - nach mehr als 2 Stunden in den Schatten umgestellt, die Tiere
sind aber beim Lokalaugenschein bereits sehr geschwächt und apathisch.
Wahrscheinlich hätten sie eine weitere Stunde in praller Sonne und praktisch
ohne Lüftung am heißesten Tag des Jahres nicht überlebt.

Voller Anhänger mit Rindern wurde in dieser Hitze einfach abgestellt
Voll beladen, total überhitzt, kein WasserDieser Vorgang, daß ein voll
beladener Viehtransport-Anhänger der Fleischer-Firma Josef Gradinger aus
3171 Kleinzell einfach bei einem Bauern abgestellt wurde, dürfte dem
Vernehmen nach nicht zum ersten Mal passiert sein. Dazu Tierarzt Dr.
Franz-Joseph Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT und Augenzeuge des Vorfalls:
Daß dieser Herr Gradinger, der sich angeblich wegen seiner besonderen
Verladetechnik auch noch als "Viehflüsterer" bezeichnet, diesen Frevel sogar
ungeniert am heißesten Tag des Jahres in praller Sonne begeht, ist als
extreme Tierquälerei zu bezeichnen. Wir werden daher diesen "Viehhändler"
und Fleischer umgehend anzeigen und hoffen, daß die Behörden wenigstens in
diesem Fall rigoros vorgehen und ihn nicht nur mit einer saftigen Geldstrafe
belegen, sondern ihm auch seine Lizenz zum Lebend-Tiertransport ein für alle
Mal entzogen wird."

Mäster und Viehhändler: Völlig unsensibel für das Leid der Tiere
Rinder dem Erschöpfungstod nahe...Mitschuldig ist aber auch der Landwirt und
Rindermäster Eduard Gnant-Budler in 3053 Laaben 22, der diese Tierquälerei
offenbar regelmäßig auf seinem Hofgrund nicht nur duldet, sondern aktiv
betreibt. Einige seiner eigenen "Schlacht"-Rinder werden wohl ebenfalls auf
den Hänger geladen und dann einfach stehen gelassen, bis das Zugfahrzeug von
seiner etliche Stunden dauernden Tour wieder zurückkommt.

Dr. Plank abschließend: "Es wird höchste Zeit, daß Tiertransporte bei diesen
extremen Temperaturen tagsüber generell verboten werden und derartige
Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in Zukunft rigoros geahndet werden.
Zudem sollte allen KonsumentInnen bewußt sein, daß sie mit jedem
Fleisch-Einkauf nicht nur ihre eigene Gesundheit gefährden können, sondern
auch derartige tierquälerische Tiertransporte fördern - egal ob dieses nun
angeblich aus Österreich oder sonst woher stammt."

8-hours-Kampagne von Animals Angels
Acht-Stunden-Tiertransport-KampagneDazu passend hier nochmals der link zur
Kampagne unserer deutschen Partner-Organisation "Animals Angels" www.8hours
eu/. Auch wenn das nicht die Tiertransporte generell verbieten würde, so
doch zumindest die entsetzlichen Langzeit-Transporte quer durch Europa, z.B.
von England nach Griechenland, Polen nach Süd-Italien, Deutschland nach
Spanien oder Nordafrika...
Erinnerung: Tag der offenen Tür am Gnadenhof Esternberg: 3. September 2011,
ab 11 bis ca. 18 Uhr
mit Veggie-Buffet, Flohmarkt und Führungen.
Anmeldungen unter office@animal-spirit.at

 

Von: Rettet das Huhn
Datum: 25.08.2011 09:22:15
An: rettetdashuhn@googlemail.com
Bcc: cora.animales@terra.es
Betreff: Zum Schutz der Streuner bitte unterschreiben


Bitte unterzeichnen und weiterleiten!



> Please SIGN THE PETITION!
>
> English:
> http://eu-protest1-en.aerztefuertiere.de/
>
> Deutsch:
> http://eu-protest1.aerztefuertiere.de/
>
> Rumanian:
> http://eu-protest1-ro.aerztefuertiere.de/
>
> Italian:
> http://eu-protest1-it.aerztefuertiere.de/
>
> Greek:
> http://eu-protest1-gr.aerztefuertiere.de/
>
> Hungarian:
> http://eu-protest1-hu.aerztefuertiere.de/
>
> French:
> http://eu-protest1-fr.aerztefuertiere.de/
>
> Spanish:
> http://eu-protest1-e.aerztefuertiere.de/
>
> Bulgarian:
> http://eu-protest1-bg.aerztefuertiere.de/
>
> Thank you.
>
> Sincerely,
> Carmen Arsene
>
>
> Dr.chem. CARMEN ARSENE
>
> Scientific Researcher
> -----------------------------------------
>
> Institute for Nuclear Research Pitesti
>
>
> str. Campului no.1
> PO Box 78, 115400 Mioveni
> jud. Arges, Romania
> tel.: + 40 248 213400 ext 590
> email: carmen.arsene@nuclear.ro
> cmarsene@yahoo.com
> www.nuclear.ro

 

Von: Rettet das Huhn
Datum: 25.08.2011 09:31:57
An: rettetdashuhn@googlemail.com
Bcc: cora.animales@terra.es
Betreff: Petition: Tauben werden grausamst sterilisiert!


Tauben werden grausamst sterilisiert!

Bitte unterzeichnet die Petition! Wenn Ihr/Sie den link unten aufruft/aufrufen, findet/finden Ihr/Sie die Petiton im letzten Absatz.

Sehr interessant sind auch die weiterführenden Berichte zum Thema Tauben"plage", wenn Ihr/Sie den link im vorletzten Absatz aufruft/aufrufen. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, daß Tauben bei uns die Straßentiere (stray animals) sind, die nicht einfach gequält und grausam entsorgt werden dürfen.

Ihr/Sie könnt/können die Petition auch aufrufen, ohne das Video der Sterilisation ansehen zu müssen.


Quelle, weitere links zum Thema Tauben und die Petition:
http://www.veganblog.de/2011/08/10/fur-humane-populationskontrolle-der-tauben-brussel/

 

Von: TASSO-Newsletter
Datum: 26.08.2011 01:10:59
An: buero@cora-tierschutz.de
Betreff: TASSO-Fernsehtipp: Das System Wiesenhof

TASSO-Newsletter


TASSO-Fernsehtipp: Das System Wiesenhof
Am Mittwoch, 31. August 2011, um 21:45 in der ARD


Denkt man an Hühner, fällt einem spontan Wiesenhof ein. Die Werbung suggeriert glückliche Tiere und gesundes Fleisch. Die Wahrheit sieht natürlich ganz anders aus. Massentierhaltung bedeutet: Billig auf Kosten der Tiere. Antibiotika und andere zur Massenzucht eingesetzte Medikamente sowie die panische Angst und lebenslange Qual der Tiere findet der Verbraucher definitiv in Form von minderwertiger Ware auf dem Teller wieder.

Wie es wirklich in einem der größten Geflügelmastbetriebe mit einer Jahresproduktion von 270 Millionen Hühnern (!) zugeht, hat die ARD jetzt erneut in ihrer Dokumentation "Das System Wiesenhof" aufgedeckt. Die dazu geplante Aussendung am 31. August 2011 drohte im Vorfeld zu kippen. Der Geflügelkonzern habe versucht, rechtlich gegen die Aussendung vorgehen, so Spiegel online.


© Copyright TASSO e.V.

Kommentieren Newsletter abbestellen Impressum Datenschutz Spenden

 

 

Von: C.-S. Berg
Datum: 23.08.2011 00:04:39
An: undisclosed-recipients:,
Betreff: Bitte Petition unterzeichnen: Tiermörderin immer noch ungestraft!


Unterzeichnen noch immer möglich....


-------Originalmeldung-------

Von: C.-S. Berg
Datum: 31.07.2011 01:23:08
Betreff: Bitte Petition unterzeichnen: Tiermörderin immer noch ungestraft!


-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: sg-dortmund@t-online.de
Gesendet: Samstag, 30. Juli 2011 19:11
Betreff: Tiermörderin immer noch ungestraft! Bitte Petition unterzeichnen! Danke.

Katinka Simonse, sie nennt sich Tinkebell, ist eine 31-jährige Frau, die
in Amsterdam lebt.
Sie ist bekannt dafür, daß sie Tiere quält und tötet. Die noch bei ihr lebenden
Tiere führen ein furchtbares Leben. Zum Beispiel sind 60 Hamster in Kugeln eingesperrt!
Sie wurde bekannt, weil sie ihre eigene Katze tötete und aus ihr eine Handtasche
fertigte, mit der sie spazieren ging.

Auf ihr Mörderin-Konto gehen zahlreiche Tiere, die ihr zum Opfer fielen: Hunde, Katzen,
Schweine und viele andere Arten.
Sie wurden von der Tierquälerin auf Leinwänden festgenagelt! Ob die Tiere zu diesem
Zeitpunkt tot waren oder noch lebten, ist nicht bekannt.

Bis heute lebt Katinka Simonse ungestraft und unbehelligt fröhlich vor sich hin.
Sie erklärt ihr furchtbares Tun damit, daß sie sagt, daß sie eine Künstlerin sei!

Bitte unterschreibt die Petition (wenn Ihr sie noch nicht kennt), die fordert,
daß dieses Miststück verurteilt wird wegen Tierquälerei und Tiermord.
Danke.


http://www.change.org/petitions/bring-animal-killing-artist-katinka-simonse-to-justice
 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

!!! Bitte großflächig weiterleiten und Protest Mails senden - vielen Dank im Namen aller Hunde !!!

.. dieser sehr detallierte Bericht ist sehr belastend, trotzdem habe ich ihn an fast alle geschickt..
.
Ich bitte Euch inständig, protestiert bei der bulgarischen Botschaft, ruft an, schreibt Mails an die
zuständigen Europaabgeordneten,sowohl an die Bulgariens als auch an unsere Deutschen.

Es ist sonst nicht zu ertragen.

Wer es nicht erträgt, sollte sich die Fotos nicht ansehen, aber lest das heraus, was Ihr braucht,
um zu protestieren.

Tut es Euch bitte bitte an.

Liebe Grüße
Marianne

----- Original Message -----


From: Susanne Häger
To: Undisclosed-Recipient:;
Sent: Sunday, August 14, 2011 2:14 PM
Subject: Fw: Bericht SESLAVCI (Hölle Bulgarien)

Hallo ihr Lieben,

Im Anhang der Bericht SESLAVCI - mit der Bitte um Veröffentlichung und Weiterleitung !

Diese Hunde suchen dringend Hilfe
http://sonyas--bulgarenhunde.npage.de/notf%C3%A4lle__1826497.html

Danke,
lg Sylvana

Sylvana Stierschneider
www.tierhilfe-sueden-austria.at
 

Bericht SESLAVCI

!!ACHTUNG!! KEINE SCHÖNEN FOTOS!!!